Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer 


GdL Hauptvorstand GdL Südwest  Satzung der GdL Impressum

Die GDL ist schlagkräftig.

Mit einem Organisationsgrad mehr als 75 Prozent bei den Lokomotivführern der Deutschen Bahn und einem hohen Organisationsgrad bei zahlreichen anderen Eisenbahnverkehrsunternehmen beweist die GDL Stärke, wenn es darauf ankommt. Die GDL ist die Gewerkschaft für das Fahrpersonal.
Die GDL vertritt die Interessen der Lokomotivführer und des Zugbegleitpersonals bei der DB AG und bei Eisenbahnverkehrsunternehmen außerhalb des DB Konzerns.
Sie ist in der Lage, die Interessen ihrer Mitglieder durchzusetzen, notfalls mit den Mitteln eines Arbeitskampfes.
Die GDL hat rund 34 000 Mitglieder.

Die GDL ist eine erfolgreiche Gewerkschaft.
Sie hat in den vergangenen Jahren insbesondere in der Tarifpolitik gute und erfolgreiche Arbeit geleistet:
Zulagen (Leistungszulagen für Lokomotivführer, Wechselschichtzulage),
Arbeitszeitanrechnung (Anwesenheitszeit gleich Arbeitszeit),
Fahrentschädigung für Lokomotivführer,

Verhinderung von Einkommenseinbußen, wenn Mitarbeiter zwischen den Konzerngesellschaften den Arbeitsplatz wechseln.
Die GDL ist der kompetente Ansprechpartner vor Ort. Sie ist immer da, wenn die Mitglieder sie brauchen.
GDL-Mitglieder können sich darauf verlassen, dass ihnen Ansprechpartner in ihrer Nähe zur Verfügung stehen, die ihre Interessen sachkundig und engagiert vertreten. Dies gilt sowohl in den Betrieben, in den rund 200 Ortsgruppen, in den Bezirken als auch in der Hauptgeschäftsstelle in Frankfurt am Main.
Die GDL ist mitgliedernah und verlässlich. Sie ist sich ihrer Verantwortung gegenüber den Mitgliedern bewusst.
Die Stärke einer Gewerkschaft hängt erheblich von zufriedenen Mitgliedern ab. Die GDL nimmt die Sorgen und Nöte ihrer Mitglieder ernst und ist ihnen ein verlässlicher Partner.

Die GDL ist parteipolitisch und konfessionell unabhängig. Sie bekennt sich zum freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat.
Egal ob rot, grün, schwarz oder gelb: Die GDL lässt sich vor keinen parteipolitischen Karren spannen. Für sie zählen ausschließlich die Mitgliederinteressen. Um diese wirkungsvoll zu vertreten, wendet die GDL alle gesetzlich zugelassenen Mittel an.

Aus der Stärke der GDL resultiert eine starke Interessenvertretung für die einzelnen GDL-Mitglieder.
Je mehr Mitglieder die GDL hat, umso:
größer das politische, öffentliche und gewerkschaftliche Gewicht,
größer die Durchsetzungsfähigkeit in den Betriebs- und Personalräten,
stärker die Tarifmächtigkeit gegenüber den Arbeitgebern,
leistungsfähiger durch solide Finanzen (Mitgliederstärke, Finanzstärke, Leistungsfähigkeit)

Unser Leitsatz seit 1867: Einer für alle, alle für einen!
Diese gelebte Solidarität und die Erfolge der GDL prägen die Gewerkschaftsarbeit seit über 140 Jahren. Kollegialität, Sach- und Fachwissen und völlige Unabhängigkeit von Parteien und Arbeitgebern sind und bleiben Richtschnur der gewerkschaftlichen Tätigkeit.

>>zurück< >>nach oben<<